Geschichte

Angefangen hat es mit ein paar Italienern. Nach der Anfrage an die Gemeinde und dessen Zuspruch bekamen die italienischen Gastarbeiter ein Budget. Damit konnten sie zwei Bocciabahnen bauen. Nach einer bestimmten Zeit sah man, dass die Bahnen nicht mehr gepflegt wurden. Dies tat dem damaligen Schulhauswart, Hans Flückiger, sehr leid. Er ergriff die Initiative und gründete den Bocciaclub.

Der heute bekannte Verein wurde am 23. März 1987 gegründet. Der Verein bestand damals aus 12 Personen, sechs Handwerker und sechs Lehrpersonen. Die Anlage war damals noch keine Halle, wie sie jetzt ist. Sie war noch nicht bedacht. Nachdem man die zwei Bahnen, die schon dort waren, renoviert hatte, kamen schon auswärtige Bocciaspieler nach Kirchberg. Der Club war noch sehr jung und klein.


Damals waren es noch Sandbahnen…

Damit man auch bei jedem Wetter spielen konnte, baute man eine mobile Überdachung. Aber schon bald begann man, die Anlage zu vergrössern. Im Jahre 1994 begann man mit der Planung und der Vergrösserung der Anlage. Nicht nur die Clubmitglieder, sondern auch Freunde und Familie der Mitglieder halfen kräftig mit. Die Vergrösserung und Überdachung der Anlage dauerte bis 1996. Später kam noch die Küche dazu.

Durch den Umbau der Sandbahnen in zwei Kunststoffbahnen wurde der Spielbetrieb um einiges vereinfacht. Nach mehreren Jahren Arbeit hatte man eine voll funktionsfähige, geheizte Halle, die regelmässig von auswärtigen Personen und Vereinen gemietet wurde.


So sieht die Bocciahalle heute aus