internes Sie & Er Turnier

Veröffentlicht von

Am Sonntag, den 15. April 2018, versammelten sich 10 Teams zum traditionellen Sie & Er-Turnier. Pünktlich um neun Uhr eröffnete Walter Moser unser Turnier. Mit grossen Erwartungen nahm man den Spieltag mit den Frauen in Angriff. In zwei 5er-Gruppen eingeteilt, entwickelten sich interessante Spiele. Je die zwei Gruppenersten qualifizierten sich für die Halbfinals. Durch diese Konstellation ergaben sich umkämpfte Spiele.

„Ja nei, doch nid so!“, „Du muesch vo däre Site d’Chuglä abgäh.“ oder „Ha doch gseit links, nid rächts…“ waren einige Floskeln, die man auf den beiden Bocciabahnen hörte. Den Männern muss man nicht immer folgen, aber es war sehr erstaunlich, wie die Damen zum Teil die Kugeln präzis spielten. Noch erstaunlicher war, dass sogar unser Teamsenior Ueli Spross, der normalerweise nur setzt, zu einem Spick ansetzte!! Brigitte Moser erwischte einen Supertag; vielleicht 3-4 Kugeln setzte sie ausserhalb von 60/70 cm, alle anderen gespielten Kugeln näherten sich „bedrohlich“ dem Pallino.

Am Mittag trat der Hunger ein. Steak, Bratwurst mit Gratin und Salat setzte dem Hunger ein Ende. Am Grill stand der Roberto und machte einen super Job. Danke Roberto! Nach dem Essen lief das Turnier weiter, denn es standen die beiden Halbfinale bzw. das Finale an.

Die Halbfinalpaarungen: Vroni und Horst Hansmann unterlagen Ueli Spross und Silvia (vom BC Thun „ausgeliehen“) mit 1:7. Brigitte und Walter Moser machten in anderen Halbfinal gegen Susi und Stufi Joss kurzen Prozess und gewannen mit 12:0 Punkten. Den auf hohem Niveau gespielten Final gewannen die Moser’s trotz vehementer Gegenwehr von Ueli und Silvia mit 7:4 Punkten.

Sieger waren nicht nur die Moser’s, sondern all diejenigen, die an diesem gemütlichen Turnier mitspielten. Nach dem Finalspiel sind Torten und diverse Cakes, von unseren Frauen gebacken, für einen gemütlichen Sonntag Nachmittag aufgetischt worden. Gegen fünf Uhr ging der schöne Sonntag schon zu Ende. Der Präsident bedankte sich an alle, die teilgenommen haben, und natürlich auch an Walter Moser für die hervorragende Organisation.

 

Unten einige Fotos (danke Edwin für’s „fötelä“) :

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.