internes Einzel Turnier 2018

Veröffentlicht von

Am vierten Sonntag des dritten Monates im Jahr 2018 (25.03.) wurde das interne Einzel-Turnier ausgetragen. 16 Spielerinnen und Spieler nahmen an diesem sonnigen Tag teil. Das Computer-Software Kickertool organisierte unser Turnier.

Turniermodus:
Jedem Spieler wird ein anderer Spieler ausgelost und diese Paarung muss dann gegen eine andere, zufällig erstellte Paarung, spielen. Gewinnt eine Paarung, bekommen die beiden Spieler je 3 Punkte, bei Unentschieden bekommen alle vier Spieler je einen Punkt. Bei Punktgleichheit gilt die Punktedifferenz, die später sehr entscheidend war. (siehe Rangliste unten)

Um Punkt 9 Uhr Sommerzeit ging das Turnier los! Es gab einige spannende Partien und auf den beiden Kirchberger Bahnen herrschten Hochbetrieb. Um halb eins war Mahlzeit. Antonio Terminio, unser Wirt, offerierte uns Pouletflügeli bzw. Teigwaren mit Bolognese. Nachdem alle wieder Kraft aufgetankt haben, ging es schon bald los mit den restlichen Partien. Es gab immer wieder Verschiebungen im Klassement, sodass man nicht voraussagen konnte, wer am Ende des Tages als Sieger vom Platz gehen wird. Um circa vier Uhr gingen die allerletzten Partien zu Ende. 6 Runden à 4 Partien konnten gespielt werden.

Zum Schluss präsentierte unser Sportchef Walter Moser die Schlussrangliste.
Andreas Loosli gewann das Turnier mit 13 Punkten. Der zweite Platz ging an Marco Moser, dritter wurde Dario Lepore aus dem Oberland. Obwohl alle Spieler zwischen Rang zwei und Rang sechs gleich viele Punkte hatten, konnten nur jene Spieler die beiden Podestplätze belegen, die das grössere Punktedifferenz hatten. Schade, aber so ist es halt im Sport. 🙂
Anschliessend bedankte sich Walter Moser für den heutigen Tag und für den tollen Einsatz der Spieler. Ein Dank ging auch an Antonio Terminio für das feine Mittagessen. Ganz grosses Dankeschön und Respekt ging an die 3 jüngsten U12-Spieler von Kirchberg. Sie riefen ihr ganzes Können an diesem Tag ab und konnten ihre Talente unter Beweis stellen. Der Juniorentrainer kann nach seiner getätigten Arbeit äusserst zufrieden sein, denn die jungen Spieler sind nicht im Tabellenkeller zu finden. Natürlich ist da bei den Jungen noch mehr drin, wie der Sportchef motivierte: „Da ist noch viel Luft nach oben!“

Danach liess man mit einem Apéro den Tag ausklingen. Unten sind einige Impressionen zu sehen:

 

Rangliste:

 

Fotos:

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.